Eine Studie aus dem Jahr 2009 hat aufgezeigt, dass 9% der Kinder vor ihrem fünften Lebensjahr aufgrund von Wassermangel, Durchfallerkrankungen sowie dem mangelnden Wissen der Mütter zu Themen wie Ernährung oder sichere Geburten sterben. Diese Zahl liegt weit über dem Landesdurchschnitt. Mit den Gesundheitsprojekten soll die Kindersterblichkeitsrate halbiert werden.

Mit Hilfe eines einfachen und weltweit erprobten Programms (CLTS - Community Led Total Sanitation) schärft das Team von Mitra Samya auf spielerische Weise das Verständnis der Einwohner für den Zusammenhang zwischen dem gesundheitlichen Zustand und einer mit Bakterien verseuchten Umgebung. Durch die Motivation zum Bau von Toiletten soll eine von Defäktion freie Umgebung geschaffen werden.

Zwei Ärztinnen der Medizinischen Fakultät der Udayana Universität schulen die Schwangeren, die Mütter und andere wichtige Bezugspersonen zu Themen rund um die Ernährung während der Schwangerschaft und eine adäquaten Ernährung ihrer Säuglinge und Kleinkinder. Um die Risiken einer oft unvermeidbaren Hausgeburt zu reduzieren, werden die werdenden Eltern beispielsweise über Anzeichen von Komplikationen während der Schwangerschaft und Basishygiene bei der Geburtsunterstützung aufgeklärt. Einmal pro Monat können die Mütter mit ihren Kindern die beiden Ärztinnen vor Ort konsultieren. Ausserdem begleitet und berät eine Hebamme vor Ort die Frauen während der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett.

Gezielt werden auch Verantwortliche der Regierung rsp. Mitarbeitende des öffentlichen Gesundheitsdienstes (indo. Posyandu) einbezogen, um diese für die Probleme zu sensibilisieren und ihren Teil der Verantwortung gegenüber der Bevölkerung wahrzunehmen. Da viele Weiler sehr weit abgelegen sind, werden diese nur ungenügend durch den öffentlichen Gesundheitsdienst abgedeckt.

Ein weiteres grosses Problem, welches sich auf diverse Lebensbereiche auswirkt, ist die Tatsache, dass ein Grossteil der Bevölkerung nicht amtlich registriert ist und somit keinen Zugang zur kostenlosen medizinischen Grundversorgung hat.