In unserem Entwicklungszentrum werden unter der Leitung von Yayasan Dian Desa neue, v.a. landwirtschaftliche Erzeugnisse, entwickelt. Das beginnt mit dem Versuch, neue Pflanzen anzubauen und geht bis zur Verarbeitung zu einem neuen, schmackhaften Nahrungsmittel. Des Weiteren zeichnet Yayasan Dian Desa für verschiedene Aufforstungsprogramme sowie Ausbildungsprojekte im Bereich Landwirtschaft (Bodenbewirtschaftung) verantwortlich.

Einkommen

Wir haben es zu unserem Ziel erklärt, pro Familie einen Arbeitsplatz mit einem Minimaleinkommen zu schaffen, um diese über die Armutsgrenze zu bringen. Dies bedeutet konkret die Schaffung von rund 1‘000 Arbeitsplätzen.

In Ausbildungsprojekten - zum Beispiel für die Anpflanzung und Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse wie Cashewnüsse, Rosella (wilder Hibiskus), Lontarzucker oder Trockenfrüchte sowie der Herstellung handwerklicher Produkte wie Korbwaren, Hängematten oder Taschen – findet die Bevölkerung die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen und ein geregeltes Einkommen zu erzielen.

Ein Grossteil der Mitarbeitenden besteht aus Frauen, welche vormals mit ihren Kindern in den Strassen der grösseren touristischen Zentren Balis ihren Lebensunterhalt mit betteln bestritten. Die Ausbildungsprojekte werden in jenen Weilern angesiedelt, welche bereits über eine ausreichende Wasserversorgung verfügen, denn dies erst ermöglicht es der Dorfbevölkerung, einer geregelten, Einkommen generierenden Tätigkeit nachzugehen.

Nach einer Phase von zwei bis drei Jahren sollten die Produkte marktreif sein, so dass das Ausbildungsprojekt in ein selbständiges, soziales Unternehmen umgewandelt werden kann, welches nicht mehr von Spendengeldern abhängig ist. Geleitet werden diese kommerziellen Aktivitäten durch indonesische Fachleute, welche bereits während der Ausbildungsphase die Projekte geleitet und Schritt für Schritt auch zu Kleinunternehmern ausgebildet wurden. .