Wasser bedeutet Leben!

Unsere Zielsetzung ist es, die Bevölkerung mit mindestens 25 Litern Wasser pro Kopf und Tag während des ganzen Jahres zu versorgen. Die WHO geht für Trockengebiete von minimal 12 lt/Kopf u Tag aus. Die Wasserbeschaffung nimmt im Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner der Region Muntigunung bis zu 5 Stunden in Anspruch – ein Fussmarsch über die Berge zum Batursee oder an die Küste gehört mit der Realisierung der Wasserprojekte der Vergangenheit an. Die neu gewonnene Zeit kann nun produktiv für das Erlernen eines Handwerks genutzt werden, um damit den Lebensunterhalt zu bestreiten.

Yayasan Dian Desa, eine der renommiertesten Hilfsorganisationen in Indonesien, ist mit der Umsetzung der Wasserprojekte beauftragt. Die jährliche Auswahl der Weiler erfolgt in Absprache mit der Bevölkerung, welche sich für ein Auslosungsverfahren entschieden hat. Diese leistet zudem einen aktiven Beitrag, beispielsweise bei den Aushubarbeiten für die kommunalen Reservoirs.

Obwohl die Qualität des Wassers in den Reservoirs deutlich besser ist als das Wasser aus dem Batursee, wird die Bevölkerung in verschiedenen Methoden zur Wasserreinigung geschult. Im Vordergrund steht dabei die SODIS-Methode.

Im Durchschnitt werden jährlich 2 Wasserprojekte ausgeführt. Ziel ist es, pro Weiler ein grosses kommunales Reservoir zu erstellen sowie die bestehenden Familienreservoirs zu renovieren und vor Verschmutzung zu schützen. Dabei verzichten wir auf komplizierte und wartungsanfällige Technologien, sondern wir bauen eine Wassersammelstelle in Form eines grossen Daches, welches mit einem grossen Tank verbunden ist.

Mit grossen Auffangdächern wird während der Regenzeit Wasser gesammelt und dann in grossen Zisternen gelagert. Dies hat sich als die einzige nachhaltige Methode der Wasserversorgung erwiesen. Das Volumen ist so bemessen, dass die Bevölkerung auch während der rund achtmonatigen Trockenzeit mit Wasser versorgt ist.